"MEINE LIEBLINGSAPOTHEKE!"

Melanie S., Giesing

Alternative
Medizin

Beratung & Vorbestellen

Aktuelle Angebote

Herzliche Beratung

Individuelle Rezepturen

Mutter & Kind

Barrierefreier Zugang

Kin­der herz­lich will­kom­men!

Unsere aktuellen Hinweise!

Um Sie rundum zu informieren und mit attraktiven Angeboten zu versorgen, finden Sie hier Hinweise auf aktuelle Aktionen, Veranstaltungen und besondere Leistungen in unserer Apotheke.

Wir feiern 30 Jahre Avè­ne - feiern Sie mit!


Unsere Fachkosmetikerin berät Sie bei Prosecco und Schokolade kostenlos zur optimalen Pflege Ihrer Haut. Außerdem erhalten Sie an diesem Tag 30 % Valentinsrabatt auf alle vorrätigen Produkte von Avène und René Furterer.


Un­ser Ter­min:

Freitag, 14.02.2019

11.00 bis 17.00 Uhr

in Ihrer Aquila Apotheke im Gesunheitszentrum Giesing


Vereinbaren Sie am besten gleich Ih­ren per­sön­li­chen Ter­min.

Mit dem individuellen Stoffwechselprofil zum Idealgewicht


Durch eine computergesteuerte Messung Ihrer Atemluft ermitteln wir die Effektivität Ihres Ruhestoffwechsels und geben Ihnen auf dieser Grundlage hilfreiche Tipps, wie Sie auf natürliche Weise Körpergewicht verlieren und Ihre Vitalität verbessern können.


Un­ser Ter­min:

Mittwoch, 26.02.2019

in Ihrer Aquila Apotheke im Gesunheitszentrum Giesing


Dauer: ca. 20 min
Kosten: 25 Euro


Wir bitten um Terminvereinbarung.

Die Aquila-Babysprechstunde: Kompetente Betreuung Schwangerer & junger Familien

Die Aquila Apotheken und die Sonnen-Apotheke in Neubiberg erweitern ihre Beratungskompetenz für die Betreuung Schwangerer und junger Familien. Hierfür haben sich 16 Apotheken-Mitarbeiter vielfältiges und umfassendes Fachwissen erarbeitet, um Sie noch besser beraten zu können. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Kommen Sie vorbei und sprechen Sie uns an - wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen!

Unsere monatlichen Angebote!


Jeden Monat haben wir attraktive Angebote für Sie, die Sie in beiden Filialen kaufen können. Werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Flyer, den Sie hier als PDF herunterladen können.

Un­ser Ge­sund­heitsma­ga­zin


In unserem Gesundheitsmagazin finden Sie ausgesuchte Artikel, die Sie über Nützliches und Lehrreiches rund um das Thema Gesundheit informieren. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Nackenblockade verschwindet meist von alleine




Fehlhaltungen am Arbeitsplatz bekommt man schnell im Nacken zu spüren. Foto: Monique Wüstenhagen - (c)dpa-infocom GmbH

Hamburg (dpa/tmn) - Bis hier und nicht weiter: Manchmal reicht schon eine falsche Bewegung, um den Nacken zu blockieren. Für Betroffene ist das meistens schmerzhaft und nervig, aber kein echter Grund zur Sorge.


Denn in der Regel geht die Blockade fast von alleine wieder weg, sagt Orthopädin Caroline Werkmeister, die das Athleticum am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf leitet.


Warum blockiert gerade der Nacken so schnell? Grund dafür ist vor allem seine hohe Beweglichkeit: Menschen müssen ihren Nacken im Alltag fast beliebig strecken, beugen und drehen können. Zuständig für diesen großen Bewegungsspielraum sind die Gelenke zwischen den einzelnen Wirbelkörpern, die deshalb sehr fein justiert sind - und das macht sie empfindlich.


«Das ist eine Schutzfunktion des Körpers, der das kostbare Rückenmark in der Wirbelsäule um jeden Preis verteidigen will», erklärt Werkmeister. Hat der Körper den Eindruck, dass etwas nicht stimmt, durch eine falsche Bewegung etwa, schaltet er sicherheitshalber in den Blockade-Modus. Dafür erhöht er den Muskeltonus, also die Grundspannung des Muskels.


Lösen lässt sich die Blockade durch Entspannung. «Man muss dem Körper signalisieren, dass alles in Ordnung ist», sagt Werkmeister. Das geht zum Beispiel mit etwas Bewegung oder sogar Sport, mit einem Saunagang oder einer entspannenden Massage. Nackenstrapazen wie langes Sitzen vor dem Bildschirm oder das typische Abwärts-Starren aufs Handy gilt es möglichst zu vermeiden.


Auch Schmerzmittel helfen in solchen Fällen, «einfach um den Teufelskreis aus Schmerz und Blockade und Muskeltonus zu durchbrechen», erklärt Werkmeister. Zum Arzt müssen Betroffene dagegen nicht unbedingt. Anders ist das nur, wenn weitere Symptome hinzukommen - Taubheitsgefühl in den Händen, Fieber oder Lichtempfindlichkeit zum Beispiel. Die können ein Hinweis auf ernsthafte Probleme sein.



Autor: Monique Wüstenhagen